Der richtige Trensensitz

Fast alle wissen, wie wichtig ein passender Sattel für ein Pferd ist. Weniger Augenmerk wird auf die richtige Verschnallung der Trense gelegt, obwohl diese ebenso häufig Ursache von Verletzungen und Schmerzen und damit Rittigkeitsproblemen sein kann. Selten wird die Trense vom Fachmann angelegt, meistens macht es der Pferdebesitzer selber. Dabei sind es nur ein paar wenige Punkte, die dabei beachtet werden müssen:

  1. Festigkeit des Nasenriemens: es müssen mindestens zwei Finger unter den Nasenriemen passen – und zwar oben auf der Nase zwischen Riemen und Nasenbein, nicht seitlich oder am Unterkiefer.
  2. Länge des Nasenriemens: er darf nicht zu dicht an das vordere Ende der Gesichtsleiste reichen, am besten einen Finger Platz lassen.
  3. Die Schnallen der Backenstücke dürfen nicht auf dem Kiefergelenk und nicht auf der Gesichtsleiste liegen.
  4. Die Wassertrense sollte rechts und links jeweils 0,5 – 1cm länger sein als die Maulspalte. Gemessen wird von der Haut bis zum Ring. Das verhindert das Einziehen der empfindlichen Haare der Maulspalte. Die Olivenkopftrense darf so breit wie das Pferdemaul sein, da kein Einklemmen der Haare möglich ist.
  5. Die Backenstücke sollten so lange eingestellt werden, dass sie ein bis maximal zwei Falten am Maul entstehen lassen, trotzdem bitte überprüfen, dass das Gebiss nicht an den ersten Backenzähnen anstößt.

Die Frage, welches Gebiss das richtige ist, kann nicht pauschal beantwortet werden. Es gibt Vorlieben von Reitern und von Pferden, im Zweifel muss man mehrere ausprobieren. Auch entscheidet die Anatomie des Maules über die Wahl des Gebisses. Die Gebissdicke sollte in Abhängigkeit der Zungendicke maximal die Hälfte des Abstandes zwischen Oberkiefer- und Unterkieferlade betragen. Dieser kann bei geschlossenem Maul gemessen werden. Doppelt gebrochene Gebisse sind nicht weicher als einfach gebrochene, sie haben nur andere Hebelwirkungen. Das Material ist ebenfalls Geschmackssache, wobei es auch vereinzelt Allergien gegen Metalle gibt.

Haben Sie Fragen bezüglich des richtigen Sitzes der Trense? Sprechen Sie uns an. Wir helfen gerne weiter zum Wohle der Pferde.

Dr. Swantje Werner

Fachtierärztin für Pferde, Fachtierarztpraxis Eversfield, Pferdegesundheit Rhein Main, Hattersheim

Das könnte Sie auch interessieren:

Insektenschutz für das Pferd

Insektenschutz für Pferde Das Wetter wird wärmer und mit der Freude, sich in der Natur aufzuhalten, kommen auch gleich wieder unzählige Plagegeister. Begünstigt durch einen milden Winter waren dieses Jahr besonders zeitig Zecken unterwegs. Diese können beim Pferd FSME...

Westernreiten Kurs mit Oliver Wehnes

Westernreiten INDIVIDUALKURS MIT OLIVER WEHNES 27. - 28. August 2022 Veranstaltungsort: Birkenhof 2, 65795 Hattersheim am Main Kosten: 300,00 EUR Individualtraining in 2er, max. 3er Gruppen Die Pferde können vor Ort untergebracht werden. Anmeldung und weitere Infos...

Krongelenksschale

Schale / Krongelenksschale Schale nennt man Arthrosen im Huf- und Krongelenk. Sie tritt häufig bei schweren Pferderassen auf und bei Pferden, die viel auf hartem Boden gehen, wie z.B. Kutschpferde. Auch Fehlstellungen der Gliedmaßen begünstigen Schale. Im akuten...

Regenerative Medizin

Regenerative Medizin Die regenerative Medizin umfasst verschiedene innovative Therapien, die die körpereigenen Selbstheilungskräfte anregen und damit die Wiederherstellung erkrankter Gewebe unterstützen. Dabei können regenerative Verfahren bei vielfältigen Problemen...

Pferde laufen lassen – Risiken

Laufen lassen von Pferden Jedes Jahr, insbesondere in der Winterzeit, erlebe ich ein bis zwei Frakturnotfälle, die immer im Zusammenhang mit dem „Laufen lassen der Pferde“ einhergehen. Viele Besitzer lassen regelmäßig aus unterschiedlichen Motivationsgründen ihre...

Strahlfäule

Immer wieder und besonders im Winter kommt es zu Problemen mit Strahlfäule Im Winter neigen Pferde vermehrt zu Strahlfäule, da sie mehr in der Box stehen und Ausläufe feuchter und unhygienischer sind. Strahlfäule ist eine durch Fäulnisbakterien verursachte Erkrankung...

Equine Herpesvirus FN

Das Equine Herpesvirus - Impfpflicht für Turnierpferde ab 2023 Lesen Sie dazu die Veröffentlichung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN): "Ab dem 01.01.2023 müssen alle Turnierpferde gem. LPO gegen das Equine Herpes Virus 1 geimpft sein. Die Impfung gegen...

Equine Herpesvirus

Das Equine Herpesvirus 1 ist hoch ansteckend Lesen Sie dazu den Beitrag der AHO Redaktion: https://www.animal-health-online.de/klein/2021/11/10/das-equine-herpesvirus-1-ist-hoch-ansteckend/11178/Das könnte Sie auch interessieren:

Online Fortbildung 2

2. Online-Fortbildung für Pferdebesitzer der Pferdegesundheit Rhein-Main Mittwoch, 17.11.2021 um 19:00 Uhr Programm „Equines Asthma – eine Zivilisationskrankheit mit Langzeitfolgen“Dr. Franziska Aumer (Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH) „PSSM II – Hype oder wirklich...

Schlundverstopfung

Die Schlundverstopfung des Pferdes ist ein lebensbedrohlicher Notfall! Der Schlund (=Speiseröhre) des Pferdes ist lang und eng und mündet in einem sehr spitzen Winkel in den Magen, der es dem Pferd unmöglich macht, zu erbrechen. Zu dieser Besonderheit kommt eine...